Mai 8

ROK auf VmWare 5.1 – Installationsfehler

Posted in IT & Security

Es ist mal wieder soweit: ein Technik – Beitrag! Die Erde hat mich wieder – und schon fangen die Probleme an!

Bestellt: Ein Fujitsu-Server. Windows 2011 SBS ROK (Reseller Option Kit). VmWare Essentials. Also schön alles aus einer Hand. Wir starten die Installation nach Standard-Vorgehensweise:

  • Patchen mit aktueller Firmware
  • Herunterladen ESX für Fujitsu: (FTS_FujitsuCustomImageESX)
  • Installation ESX
  • Anlegen des virtuellen Servers

Nachdem wir die Installations – DVD in das Laufwerk des Hosts einlegen, die DVD in die VM einbinden und starten, bekommen wir eine Fehlermeldung: „This Installer is designed to load only in virtual environments supported by Fujitsu and /or the virtual machine provider.“

VM Fehler

Wie jetzt? Hardware von Fujitsu, Software von Fujitsu – warum also diese Meldung? Das „warum“ sollen andere beantworten, wir kümmern uns um die Lösung!

  • Herunterladen der VMX-Datei (Steuerdatei der virtuellen Maschine, zu finden im jeweiligen Datastore)

VMX-Edit

  • Hinzufügen folgender Zeile am Ende der Datei: smbios.addHostVendor = „TRUE“

VMX-Edit_Npp

  • Hochladen der VMX in den Ursprünglichen Ordner (die alte / vorhandene zur Sicherheit in name.OLD umbenennen.

Der Start der VM mit eingelegtem Installationsmedium sollte nun fehlerfrei in die Installation übergehen.

SBS - Success

comments: 0 » tags: , , , , ,
Okt 9

Suse 10 – Klonen?!

Posted in IT & Security

Ganz heisses Thema: ab Linux Suse 10.3 werden Partitionen nicht mehr wie bekannt als “/dev/hda1″, “/dev/hda2″, /dev/sda2″ etc. in der Startumgebung eingetragen. Dies macht in meinen Augen keinen Sinn, falls es aber doch einen mir bisher verborgenen gibt, lass ich mich gerne eines besseren belehren. Jedenfalls macht dieser Umstand die Vorbereitung von Schulungsumgebungen in z.B. Bildungseinrichtungen mittels Klonen / Imaging unmöglich. Folgenden Weg habe ich bei einer Schulungsraumumgebung für den Kurs “N3088″ gewählt:

1. Platte mit Acronis klonen
2. ID der neuen Platte notieren. Dazu folgende Vorgehensweise: Rechner mit dem geklonten System starten. Beim laden der Partitionen erscheint eine Fehlermeldung, dass die Partition nicht geladen werden kann. Hier hat man dann eine Bash zur Verfügung. Hier mittels cd in folgenden Ordner wechseln: /dev/disk/by-id/. Hier bekommt man die tatsächliche Seriennummer des Datenträgers angezeigt. Aufschreiben!
3. System mit Knoppix – DVD (ich habe 5.3.1 verwendet) starten.
4. root – Partition mounten. (Linksklick auf Laufwerk)
5. root – Partition schreibbar machen (Rechtsklick, „Lese-Schreibmodus ändern)
6. Konsole öffnen und mit „su“ auf Root – Berechtigungen umschalten.
7. In das Verzeichnis der Root-Partition wechseln. Bei unserem Xen – Image ist es /media/sda3
8. Folgende Dateien editieren: „/etc/fstab“ und „/boot/grub/menu.lst“. In beiden Dateien müssen die Festplatten – IDs mit den exakten Werten überschrieben werden.
9. Wenn alles richtig durchgeführt wurde, sollte der PC starten!
10. Viel Spass! Dass die IP-Adressen angepasst werden müssen erklärt sich hier von selbst.

comments: 0 »
Sep 9

Netzwerkmonitoring mit “The Dude”

Posted in IT & Security

Welcher Admin kennt das nicht? Das Gefühl, ständig das ganze LAN / WAN unter Kontrolle haben zu müssen. Tools wie der GFI LANGuard Security Scan oder Microsoft Network Monitor sind zwar hilfreich – die Übersicht ist jedoch nicht immer das “Gelbe vom Ei”. Hier hat sich der Routerhersteller “Microtik” was tolles einfallen lassen. Eine Monitoring – Software mit dem vielsagenden Namen “The Dude” (Der Kumpel). “The Dude” arbeitet über SNMP und stellt die wichtigsten Daten, die zur Überwachung relevant sind grafisch dar. Das Tool kann man kostenlos auf der Seite von Mikrotik herunterladen. Grundlegende TCP-IP und SMNP Kenntnisse sollten vorhanden sein.

comments: 0 »